Die SIGMA Corporation ist erfreut, die SIGMA sd Quattro H vorstellen zu können, eine neue Digitalkamera für hohe Bildqualität, die den Foveon-X3-Direktbildsensor beinhaltet (Generationsname: „Quattro“).

Die SIGMA sd Quattro H ist die erste Kamera mit dem neu entwickelten Foveon-X3-Quattro-Direktbildsensor im APS-H-Format — mit unglaublicher, 51-Megapixel-äquivalenter Auflösung. Die neue Kamera mit dem SIGMA eigenen SA-Anschluss ist mit allen SIGMA GLOBAL VISION Objektiven der Produktlinien Contemporary, Art und Sports kompatibel und nutzt die optische Leistung dieser Objektive optimal aus. Darüber hinaus ist sie mit dem DNG-Format und somit auch mit Bildbearbeitungs-Software von anderen Anbietern kompatibel, was für eine höhere Flexibilität sorgt. Der DC-Crop-Modus der Kamera, der automatisch aktiviert wird, sobald DC-Objektive angeschlossen werden, ermöglicht es einem, seine Objektivpalette voll ausnutzen.

Foveon-X3-Quattro-Direktbildsensor

Um die Lichtabsorptionseigenschaften von Silizium zu nutzen, besitzt der Foveon-X3-Quattro-Direktbildsensor drei unterschiedlich tief ins Silizium eingebettete Schichten mit Fotodioden, die jeweils einer der RGB-Farben zugeordnet sind. Da dies der einzige Sensor ist, der die vertikale Farbtrenntechnik anwendet, ist er auch der weltweit einzige Direktbildsensor. Der Foveon-X3-Quattro-Direktbildsensor braucht keinen Tiefpassfilter, um Bildstörungen zu korrigieren, die bei einer konventionellen Farbfilteranordnung entstehen. Daher kann er alle Lichtinformationen, einschließlich Farbinformationen, optimal verwerten. Der Sensor hat eine Gewichtung von 1:1:4 in Bezug auf die Anzahl roter Megapixel in der unteren, grüner Megapixel in der mittleren und blauer Megapixel in der oberen Schicht. Die durch die obere Schicht erfassten Helligkeitsdaten überträgt er auf die mittlere und untere Schicht. Diese einzigartige Struktur ermöglicht eine hohe Auflösung und eine schnelle Datenverarbeitung.

51-megapixel-äquivalent, ultra-hohe Bildqualität

Andere Kameras verwenden üblicherweise einen Bildsensor mit nur einer einzigen Schicht, die von einem Bayer-Farbfiltergitter überzogen ist, das sich aus 50% grünen, 25% blauen und 25% roten Quadraten zusammensetzt. Im Gegensatz dazu nutzt der Foveon-X3-Quattro-Direktbildsensor keinen Tiefpassfilter und ist in der Lage, die Daten für Blau, Grün und Rot in der jeweiligen seiner drei Schichten zu 100% zu erfassen. Aufgrund dieser einzigartigen Struktur kann der Foveon-X3-Quattro-Direktbildsensor bis zu doppelt so viele Auflösungsdaten generieren wie Sensoren, die mit einem Bayer-Filter arbeiten. Die SIGMA sd Quattro H wartet mit einem neu entwickelten Sensor im APS-H-Format (26,7mmx17,9mm) auf. Er besitzt in seiner oberen Schicht 25,5 Megapixel, was insgesamt etwa 51 Megapixeln bei herkömmlichen Farbfiltergittersensoren entspricht. Dieser größere Sensor hebt die Foveon-Bildqualität auf ein neues Level und liefert detailliertere Bilder als je zuvor.

14-bit RAW-Daten

Die vom Foveon-X3-Quattro-Direktbildsensor erfassten Lichtinformationen werden im RAW-Format gespeichert. Die Nutzung einer 14-bit-Signalverarbeitung (16.384 Gradationen) zur Konvertierung des analogen Ausgabesignals in ein digitales, ergibt Bilddaten mit feinsten Tonwertabstufungen, die die natürlichen Tonwerte des Originalmotivs wirklich wiedergeben. RAW-Daten nutzen eine verlustfreie Komprimierung, die vor Bildinformationsverlust schützen. Zudem entstehen durch die Verarbeitung von RAW-Daten mit SIGMA Photo Pro Bilder von unvergleichlicher natürlicher Ausgewogenheit.

DNG-Format

Neben dem original SIGMA RAW-Format (X3F) ist nun auch das DNG-Format (Digital Negative) verfügbar. DNG ist die RAW-Bilddatei, die von Adobe Systems Incorporated entwickelt wurde. DNG-Dateien können auch mit einer Bildbearbeitungs-Software anderer Anbieter entwickelt werden, wodurch noch mehr Gestaltungsmöglichkeiten entstehen.

DC-Crop-Modus

Die SIGMA sd Quattro H besitzt einen Sensor in der APS-H-Größe und sie schaltet automatisch in den DC-Crop-Modus, sobald ein DC-Objektiv angesetzt wird. Ebenso kann der DC-Crop-Modus manuell an- oder ausgeschaltet werden. Wenn ein DG-Objektiv angesetzt ist und der DC-Crop-Modus eingeschaltet ist, deckt der LCD-Monitor und der Sucher automatisch das APS-C-Format ab, was die Motivgestaltung einfach macht.

 

 


Watch the video

Leseproben

           

  

Leseprobenarchiv

Jetzt unverbindlich die PHOTO PRESSE kennenlernen:

 

Registrieren Sie sich hier für unseren neuen Newsletter:

*Pflichtangabe