Umweltfotofestival „horizonte zingst“ 25.Mai bis 30. Juni 2019

  • Vernissage: 27.05.2019, 11:00 Uhr, Max Hünten Haus
  • Ausstellungszeitraum: 25.05. – 31.08.2019

Der japanische Naturfotograf Takehiko Sato wird in diesem Jahr mit dem „horizonte international photo award“ ausgezeichnet. Die Anerkennung wird dem Fotografen zuerkannt, weil er mit seiner Kamera in bisher nicht bekannte Motivwelten vordringt. Sato lädt die Betrachter zu einer Entdeckungsreise voller visueller Überraschungen in verborgene Bereiche ein.

Die Fotografien sind zwar der Naturfotografie zuzuordnen, aber innerhalb dieses Spektrums von Motiven bewegt sich Sato völlig frei von konventionellen Vorstellungen der Makrofotografie. Viele der Lebewesen, die Takehiko Sato fotografiert, sind so klein, dass sie für gewöhnlich übersehen werden. Solche „unsichtbaren“ Lebewesen ziehen ihn als Motive geradezu magisch an. Wenn er in entlegenen Wäldern unterwegs ist und auf diese kleinen Kreaturen trifft, spürt er immer eine besondere Atmosphäre. Zum Beispiel gibt es eine bestimmte Art von Bakterien, die zur Familie der Amöben zählt, die weder Pflanzen noch Tiere noch Pilze sind. Sato findet solche Entdeckungen hochspannend, weil er bei ihnen so etwas wie den Ursprung des Lebens spürt. Der Fotograf nimmt sich die Zeit, um genau hinzuschauen. Denn auf den ersten Blick ist selten zu erkennen, was ein Lebewesen wirklich ausmacht.

Takehiko Sato bekennt: „Ich würde mir wünschen, dass der Betrachter meiner Bilder die Vielfalt und das Wunder des Lebens spüren kann. Aber ich denke, dass die meisten Menschen in ihrem Alltag vergessen haben, dass sie zu einem großen Ganzen gehören und das Bewusstsein dafür möchte ich wecken.“ Denn wenn es das Leben gibt, dann gibt es auch den Tod. Dieser Teil des Lebens ist absolut natürlich und kann jedes Lebewesen sofort und ohne Vorwarnung treffen. In seinen Fotografien möchte Takehito Sato tote und lebendige Dinge gleichzeitig zeigen, Bilder, in denen der Tod zu neuem Leben führt. Es gibt beispielsweise ein Bild mit den Schmetterlingen, das geradezu mysteriös ist. Es zeigt die Spannung zwischen Schönheit und Vergänglichkeit. Das ist für Sato die tiefe Empfindung der Natur, das Geheimnis des Lebens.

Der Japaner ist Jahrgang 1983. Nach seinem Studium der Forstzoologie, entschied sich Takehiko Sato für die Fotografie. Im Jahr 2018 gewann er den Japan Photography Association Newcomer Award.


TIPA

Watch the video

Leseproben

        

  

Leseprobenarchiv

Jetzt unverbindlich die PHOTO PRESSE kennenlernen:

 

Photo Presse Newsletter

Required fields are bold...

Emailadresse *:
 
Vorname:
 
Nachname: